Peter Heyne in memoriam

Am Sonnabend, dem 19. Mai wurde in der Burgstraße eine Ausstellung in memoriam von Peter Heyne eröffnet, zu der auch der Oberbürgermeister Roland Dantz anwesend war. Peter Heyne war ein über die Stadt hinaus bekannter Künstler, der leider viel zu früh 1985 verstorben ist, aber trotzdem ein umfangreiches Oeuvre hinterlassen hat.

OB Dantz gratuliert Henri Heyne zur Eröffnung der Ausstellung mit den Werken seines Vaters sowie Großvaters und überreicht ihm einen Katalog des Künstlers Egbert Kasper, der 2017 u.a.  in der Galerie des Sakralmuseums ausgewählte Werke seines Schaffens präsentierte.

 

Trotz der für das nachgelassene Werk von Peter Heyne zu geringen Räumlichkeiten hat sich sein Sohn Henri Heyne der mühevollen Arbeit unterzogen, eine Auswahl aus dem vielfältigen Werkschaffen seines Vaters zu treffen. Die Hängung war dann nicht chronologisch, was ja auch eine Möglichkeit gewesen wäre, sondern thematisch, so dass vielleicht dadurch auch noch stärker ästhetische Gesichtspunkte berücksichtigt werden konnten. Neben den Bildern und Grafiken von Peter Heyne hat sein Sohn auch Werke seines Großvaters, Erhart Heyne, ausgestellt. Er macht damit auf die familiären Kontinuitäten aufmerksam, zumal Erhart Heyne bis zu seinem Tod in der Burgstraße gelebt hat, welche für Henri Heyne ein Ort spannender und geborgener Kindheit war.

Henri Heyne erläutert seine Beweggründe zur Einrichtung der Ausstellungsräume.

Henri Heyne hat zunächst die Form einer intimen Ausstellungseröffnung gewählt, bei der u.a. auch seine Mutter, die Ehefrau von Peter Heyne, und seine Schwester anwesend waren. Sie und die kleine Schar der geladenen Gäste konnten sich von den Resultaten der jahrelangen Bemühungen von Henri Heyne um das künstlerische Erbe seines Vaters überzeugen.  Es handelt sich bei der Zusammenstellung der unterschiedlichen Werke, um eine sehenswerte Ausstellung des Kamenzer Künstlers Peter Heyne.

Besuch der Ausstellung ist nach Voranmeldung möglich

Natürlich soll diese Ausstellung der Kamenzer Öffentlichkeit oder interessierten Gästen der Stadt nicht vorenthalten bleiben. Wer also Interesse hat, das Schaffen von Peter Heyne und auch Erhart Heyne kennenzulernen, der kann unter der Festnetznummer 03578 305603 (Bitte auch auf den Anrufbeantworter sprechen und Rückrufnummer angeben!) Besichtigungs-termine vereinbaren.

06.06.2018